Callimaco begehrt die schöne, tugendhafte Lucrezia, die Frau des Senators Nicia.

Mit Hilfe seines Dieners Siro heckt er einen hinterlistigen Plan aus, wie man(n) die fromme Lucrezia zu seiner Mätresse machen könnte. Dieser Schmarotzer menschlicher Schicksale hat die rettende Idee und bringt mit dem Zaubertrank eine Meister-Intrige in Gang.

Mit Hilfe der reizenden Zofe Fiametta stellt er Callimaco als einen auf dem Gebiet der Unfruchtbarkeit höchst erfolgreichen Arzt vor. Dieser weiß sofort Rat und verordnet Lucrezia einen Trank aus der Wurzel der La Mandragola.

Gemeinsam präsentiert man eine Argumentationskette, in der sich offenbar Unwahrscheinliches und Unmoralisches in absolut Folgerichtiges verwandelt. Schließlich fügt sich Lucrezia der logischen Beweisführung, wenn auch mit reichlich verwirrten Gefühlen.

So kann das Spiel beginnen, an dessen Ende ein von sich selbst gehörnter Ehemann, eine befriedigte Donna Lucrezia und ein befriedigter Lebemann stehen. Und was wird aus Siro und Fiametta?

Bildergalerie

Besetzung:

Callimaco: Wolfgang Oertel
Siro, dessen Diener: Konrad Sauerteig 
Nicia: Walter Richter
Lucrezia, dessen Frau: Silke Ködel
Fiametta, deren Zofe: Mona-Isabelle Peter

Musik: Cantabene

Kostüme: Wolfram Broeder

Regie: Jürgen Peter

 Im Repertoire